Breathe.Feel.People.

Das Team im RADsyndikat

Team. Was bedeutet das eigentlich? Was meint jemand, wenn er von einem Team spricht, wenn er an ein Team denkt. Was bedeutet Team für Dich?

 

Wir haben tagtäglich mit Menschen zu tun, deren Ansprüche an uns als Team mindestens so hoch sind wie an das Produkt an sich.

Wir verstehen uns als Team, weil jeder einzelne dem Gesamten besondere Fähigkeiten, typische Eigenschaften und angeeignetes Wissen hinzufügt, die es uns ermöglichen die gemeinsam gesteckten Ziele zu erreichen. Weil wir alle bereit sind für dieses Ziel alles zu geben und weil ein jeder mit Stolz die Farben, den Gedanken und die Philosophie des RADsyndikats nach aussen präsentiert. Mehr darüber erfährst Du unter WHY.

Sepp

Josef alias Sepp ist als gebürtiger Rosenheimer unser Local im Team und das Gesicht welches Du mit Sicherheit als Erstes und am häufigsten bei uns antreffen wirst.

Eigentlich ein Späteinsteiger in den Radsport, hält er es hier wie grundsätzlich in seinem Leben: “If a thing´s worth doing, it´s worth doing well”.

Seit 2010 haben die Zweiräder zunehmend die Ski und allerlei Fitness-Sportarten aus dem Kalender verdrängt. Wie Clemens und Sebastian beruflich eigentlich in der Welt von schwäbischen Sportwagen daheim, muss Sepps Auto heute nur noch Stauraum und eine Anhängerkupplung haben um die diversen Fullys, Enduros oder Downhiller an die Top-Spots unserer Region zu transportieren.

Wenn Du jemanden brauchst der Verständnis für Deinen Hang zu Federweg und technischen Trails hat oder Dir sagen kann was an Deinem Bike noch unbedingt optimiert werden muss, dann auf zum Sepp.

Und sollte Dir das nächste Mal jemand in loose-fit-Klamotte mit seinem knallbunten S-Works-Enduro auf dem Trail begegnen, so war das mit großer Wahrscheinlichkeit unser Sepp.

Alexander

Ursprünglich aus dem „bayerisch Sibirien“ (Nähe Hof), lebt unser Alex nun schon seit ca. 10 Jahren im schönen Rosenheim.

Seine Leidenschaft für Rennräder hat Ihren Anfang mit einem Renner aus dem italienischen Traditionshaus Legnano genommen.

Dies sollte nicht der letzte Klassiker sein, der mit viel Geduld und Liebe zum Detail restauriert wurde. So verfügt Alex heute über eine erstaunliche Kollektion an Oldtimern, von denen der ein oder andere abwechselnd auch bei uns in der Kaiserstrasse zu bestaunen sein wird.

Wenn Du die Antwort zu einer kniffligen Fachfrage suchst, Aufgaben gerne mit 101% Präzision gelöst haben möchtest, oder aber bei einem Kaffee über die neuesten Produkte aus der Welt des Strassenradsports oder dem Cyclo-Cross fachsimpeln möchtest, dann ist unser Alex Dein Mann.

Unseren Alex triffst Du in seiner Freizeit mit großer Wahrscheinlichkeit auf seinem Colnago Super 1977 Campagnolo Super Record full Panto einem Specialized Venge oder bei lokalen Cyclo-Cross-Wettbewerben ... wenn auch in Zukunft etwas seltener. Der Kinderhänger vom Sebastian ist in Alex' Besitz übergegangen, damit er seinen Junior spazieren fahren kann.

Johannes

"Habedere" oder "i sog da oans".

Hätten wir uns es wünschen können, der Johannes würde nicht heute schon der Spezialist rund um das Thema Rennrad hier im RADsyndikat sein. Viel lieber hätten wir ihm dabei zugesehen, wie er seine Laufbahn als eines der vielversprechendsten Talente im deutschen Radsport hätte fortsetzen können. Leider haben dem gebürtigen Bad Aiblinger hartnäckige Probleme mit dem Knie immer wieder Steine in den Weg gelegt und so hat er sich schweren Herzens für den Abschied aus dem bezahlten Sport entschieden.

Weil sein Herz aber untrennbar mit unserem Sport verbunden ist und er mit seiner offenen Art perfekt auf die Ladenfläche passt, hat er unser Angebot angenommen und sich dem RADsyndikat angeschlossen.

Freut euch also über einen mehr als kompetenten Ansprechpartner und eine Type die man einfach gerne haben muss, wenn Ihr das nächste Mal über das Thema Rennrad nachdenkt. 

Und all unsere Teilnehmer an den Ausfahrten können sich auf einen echten Widersacher freuen, wenn zum nächsten Ortschild-Sprint angezogen wird.

Fabian

Muss man eine Brille tragen um beim Optiker in die Lehre gehen zu können? Nein, selbstverständlich nicht.

Und genau so ist es bei uns im RADsyndikat. Du musst kein passionierer Radfahrer sein, um Deinen Teil zum RADsyndikat beizutragen. Was man braucht ist Wissbegier, Freude am Umgang mit Menschen und die Begeisterung für Hochwertiges. All das und vieles mehr, hat unser Fabian zu bieten gehabt, als er sich bei uns um einen Ausbildungsplatz beworben hat. Und weil wir ein bisschen was von uns selbst in diesem jungen Kerl gesehen haben, ist er heute Teil unseres Teams.

Fabian ist bei uns der Mann für den Showroom und häufig das erste Gesicht auf das Du triffst, wenn Du das RADsyndikat betrittst. Dieser aufmerksame Zuhörer hat sich bei uns als kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Equipment, Apparel und Kids-Bikes etabliert. Und wenn Du wissen willst, wo im RADsyndikat Du etwas findest, der Fabian weiss es sicher.

Ach und das mit der Passion für das Radfahren, das kommt im RADsyndikat von ganz alleine. Versprochen.

Anna

Hätten wir uns eine BG Fit Expertin und Woman Ambassadorin wünschen können, es wäre unsere Anna geworden.

Die gebürtige Tirolerin ist von Kindesbeinen an mit den Bergen verwachsen und treibt sich Sommer wie Winter auf den passenden Sportgeräten herum.

Unser Team bereichert Sie neben Ihrer guten Laune und Ihrer herzlichen Art, vor allem mit Ihrem Wissen rund um das Thema Physiotherapie und BG Fit. War es uns doch von Anfang an eine Voraussetzung einen BG Fit Experten zu finden, der fundiertes Wissen aus der Physiotherapie mitbringt. Denn nur so ist unseres Erachtens nach ein wirklich ganzheitliches Verständnis für den Körper und dessen Funktion auf dem Rad gewährleistet.

Das unsere Anna dann auch noch auf dem Bike eine hervorragende Figur macht und unseren weiblichen Kunden in den Bereichen Fahrtechnik, Touren-, Bike- und Equipmentwahl als kompetente Ansprechpartnerin zur Wahl steht, macht Sie umso wertvoller.

Wenn Dich also nächstes Jahr mal eine Dame mit Ihrem Specialized Rhyme und 6Fattie Bereifung versägt, könnte das unsere Anna gewesen sein.

Sebastian

Obwohl geboren und aufgewachsen am Fuß der Alpen, hat erst die Fahrradstadt Oldenburg i. Oldb. unseren Sebastian zum Biker gemacht.

Zwischen diversen Trekkingrädern als Alltagsrad, war es, im wilden Alter von 16 Jahren, ein Specialized Rockhopper Comp FS welches den Grundstein für seine andauernde Leidenschaft zum Zweirad gelegt hat.

Und diese hat auch die Zeiten als Vertriebler von Automobilen der Marken BMW und Porsche überdauert und ist nach seiner Rückkehr ins Oberbayrische stärker denn je. Als die graue Eminenz des RADsyndikats wird Sebastian sich eher im Hintergrund halten.

Solltest Du Verbesserungsvorschläge, Anregungen oder auch mal Kritik äußern wollen, dann findest Du bei ihm ein offenes Ohr. Als stolzer Dad einer kleinen Tochter ist Sebastians Zeit zum Biken rar gesät. Und so wird jede noch so kleine Gelegenheit zur Fortbewegung auf einem Tarmac Expert oder einem brandneuen Stumpjumper FSR genutzt. Und wenn der Lange mal nicht im Shop anzutreffen ist, dann ist er wahrscheinlich mit Clemens im Autohaus.

Clemens

Mountainbiken, wertvolle Youngtimer der 80er und 90er, Champions League Sieg 2001 oder Twenty-Niner.

Wenn es etwas Neues zu entdecken gibt oder eine vielversprechende Entwicklung Ihren Lauf nimmt, dann ist unser Clemens in der Regel schon dabei.

Als das Bike-Magazin im Januar 1989 zum ersten Mal im Blätterwald auftaucht, war die Axamer Litzum bereits erklommen. Mit 18 Gängen und ungefedertem Stahlrahmen versteht sich. Als sich die Branche noch auf die Klassiker aus Maranello oder Zuffenhausen konzentrierte gab´s bei Sportwagen Teiber schon BMW Z8 und M 635 CSI.

Als sich alle noch über den ersten Landesmeister-Titel seit 25 Jahren freuten, saß Clemens schon beim Festbankett mit den Bayern. Und als es noch fraglich war ob die 29er ein Hype oder ein Lösung sind, war das große Stumpjumper bereits Teil des Fuhrparks.

Sollte unser Clemens neben seinem Autohaus die Zeit finden um in der Kaiserstrasse vorbeizuschauen, so ist ein kurzweiliger Nachmittag vorprogrammiert. Wenn Clemens nicht mit seinem 1973er Porsche 911 die Pässe der Region genießt, so findest Du ihn in der Regel auf einem Top-Modell der Stumpjumper-Familie.

Das Team im RADsyndikat

stehend von links nach rechts: Jakob, Johannes, Clemens, Fabian

sitzend von links nach rechts: Alex, Sepp, Anna, Sebastian