Spezls.Trip.Advisor

Auf den Spuren des Kaisers - Trail Paradies Elba

Hätte es zu Napoleons Lebzeiten bereits Mountainbikes gegeben, so wäre dem Europa des 19. Jahrhunderts Waterloo vermutlich erspart geblieben.

 

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Dauer ca. 7 h (Rosenheim – Piombino)

Unterkunft

  • Idealerweise mittig, um die inselweit verteilten Touren gut zu erreichen. Wir haben in Lancona übernachtet

Beste Reisezeit

  • In der Offseason von April bis Anfang Juni. Weniger los, heißt freie Straßen und Trails, günstige Unterkunft aber obacht: viele Lokale und Geschäfte sind noch geschlossen, bedeutet ggfs. suchen und vorausplanen!

Auf der Insel

  • Wegen schlechter Straßenverhältnisse sind die vorgeschlagenen Zeiten von Google Maps für Transferfahrten nicht immer realistisch
  • Speziell in der Hauptsaison kann es mit dem Fahrrad auf den engen Bergstraßen ungemütlich werden
  • Kulinarisches: Cinghiale, das toskanische Wildschwein in allen Variationen... im Übrigen der häufigste Grund für komplett umgegrabene Trails

Piombino

  • Interessanter Spot um sich die Zeit bis zur Fährabfahrt mit gut erreichbaren Trails zu vertreiben

 

Insgesamt waren wir acht Tage auf der Insel. Aus unserem Trip möchten wir nachfolgend vier besonders lohnende Trails herausgreifen und euch diese vorstellen.

 

 

_______________

 

Raceday - Trails der Toscana Enduro Series:

Im Westen der Insel, am Fuße des Le Calanche findet man angelegte Trails der Extraklasse. Ein Anlieger jagt den nächsten und viele Sprünge sorgen für ordentlich Air Time, können aber immer umfahren werden. Große Steinplatten im unteren Teil des Trails können bei Nässe zu einer großen Herausforderung werden. Wer nach den zwei Abfahrten noch nicht genug hat, kann im oberen Teil der Trails mit der ein oder anderen Abzweigung noch einmal ein paar mehr Trail-Tiefenmeter sammeln. Hier sollte erwähnt werden, dass man sich auch prima vom Trailausgang hinauf zum Einstieg shutteln lassen kann.

 

_______________

 

Karibikfeeling bei Scaglierie:

Die zwei Trails die Nord- und Südteil der Insel miteinander verbinden, muss man sich über etwas längere Anfahrten auf Teerstraßen erarbeiten. Beide Trails führen flowig durch dicht bewachsene Wälder. Insbesondere in den oberen Abschnitten der Trails hatten wir das Gefühl, wie in einem Tunnel zu fahren. Ein echtes Highlight ist die Bucht bei Scaglierie. Dort ist der Sprung in das Meer ein würdiger Abschluss dieser Tour.

 

_______________

 

Elba Gravity Park –Sundowner auf dem Cima del Monte:

In diesem Bereich der Insel findet man ein paar ruppigere und steilere Trails. Lässt es sich einrichten sollte man sich den Sonnenuntergang auf dem Cima del Monte nicht entgehen lassen. Für die folgende, finale Abfahrt nach Magazzini unbedingt die Stirnlampe einpacken und auch nicht davor zurückschrecken an ein paar wirklich steilen Stellen zu schieben. Insgesamt bieten aber auch diese drei Trails viel Flow und sollten den meisten Bikern eine Menge Spaß bereiten.

 

_______________

 

Eisenminen von Elba:

Abschließend können wir noch den offiziellen „Bikepark“ bei Capoliveri empfehlen. Dieser befindet sich im Herzen des ehemaligen Eisenerz-Abbaugebietes von Elba und bietet eine eindrucksvolle Kulisse. Diese Trails werden oft von XC-Fahrern benutzt, da hier jedes Jahr der von Specialized gesponserte Legend Cup stattfindet (Marathon Rennen). Steilen Uphills folgen somit flowig zu fahrende Downhills.

 

_______________

 

Nützliche Links:

 

Wer mehr wissen oder direkt Kontakt mit Locals aufnehmen möchte, der darf sich gerne an Thomas von www.elbagravitypark.it unter +33 3577 7102 in Verbindung setzen. Das Team vor Ort steht Euch gerne zur Seite wenn es um das Thema Unterkunft, Shuttle Service oder Restaurant-Tipps geht. 

Die Beachtung der DIMB-Trailrules sollte für alle Biker selbstverständlich sein!

    X